Schlagwort-Archive: Übersäuerung

Stress ist ein Magnesium-Vernichter

Stoffwechselkur Paket Deutschland bestellenSchon der kleinste Anlass reicht, um nervös zu werden und sich unter Druck zu fühlen – schnell haben viele Menschen dann den Eindruck, ihren Alltag mit allen Anforderungen nicht mehr meistern zu können. Eine aktuelle Forsa-Umfrage zeigt: Fast 60 Prozent der Erwachsenen sind der Meinung, dass ihr Leben in den letzten drei Jahren stressiger geworden ist. 23 Prozent der Befragten gaben an, dass sie häufig unter Stress stehen.  Das Gefühl der ständigen Gereiztheit und Überlastung kann unter Umständen auch durch einen Magnesium-Mangel forciert werden.

 

Effekte verstärken sich gegenseitig

Denn Stress ist ein Magnesium-Vernichter, Stresshormone können den Bedarf des Körpers an diesem Mineralstoff erhöhen. Weil er über die Nahrung meist nicht ausreichend zugeführt wird, kann sich ein Mangel entwickeln, der dann wiederum die nervliche Belastbarkeit schwächt. Wie sich diese Effekte gegenseitig verstärken und ein Teufelskreis entsteht, wird anschaulich in einem Erklär-Video unter http://www.rgz24.de/magnesiummangel-symptome erläutert. Der Film zeigt, wie sich dieser Kreislauf durchbrechen lässt: Eine Option sind beispielsweise rezeptfrei in Apotheken erhältliche Präparate wie etwa „magnerot Classic N“, das den Mineralstoff Magnesium in Verbindung mit der vitaminähnlichen Substanz Orotsäure enthält. Das Präparat kann einen Magnesium-Mangel rasch ausgleichen und den Energiestoffwechsel ebenso wie die Funktion von Muskeln und Nerven unterstützen.

 

Ernährung spielt ebenfalls wichtige Rolle

Ein ausgeglichener Magnesiumspiegel kann nicht nur Stress, sondern auch Muskelkrämpfen, Lidzucken, Unruhe und Gereiztheit entgegenwirken.  Auch durch Magnesium-Mangel verursachte Herzprobleme können ausgebremst werden, wenn der Körper ausreichend mit dem Mineralstoff versorgt wird. Die richtige Ernährung in Form gesunder Mischkost spielt dabei ebenfalls eine große Rolle. So sollten vermehrt Vollkornprodukte, Nüsse und Hülsenfrüchte aufgetischt werden, damit Entspannung und Leistungsfähigkeit zurückkehren. (djd).

 

 

Sich vor den Folgen von Stress schützen

(djd). Wer mit Stress richtig umzugehen weiß, schützt seine Gesundheit davor, Schäden durch die ständige Unruhe davonzutragen. Unter http://www.stress-schutz.de finden sich dazu eine Reihe von hilfreichen Hinweisen. Drei wichtige Tipps im Überblick: – Wer sich regelmäßig körperlich bewegt, entspannt sein Nervensystem und baut Stresshormone ab. – Auch wichtig: gut schlafen und dadurch Kraft tanken. – Mit Wochenplänen, Ritualen oder To-do-Listen ordnende Strukturen schaffen, die dem Lebensrhythmus entsprechen.

 

 

 

2 THOUGHTS ON „ Stress ist ein Magnesium-Vernichter“

 

Philipp

NOVEMBER 7, 2017 AT 9:20 PM

Ein sehr guter Beitrag, ich bin auch der Meinung das die Ernährung eine wichtige Rolle bei der Stressvermeidung hat. Darum möchte ich jetzt gerne besser darauf achten. Können sie mir helfen und sagen wo ich life plus Produkte online bestellen kann, ohne hinterher den MLM Zirkus an den Hacken zu haben?

REPLY

 

 

Alica

NOVEMBER 8, 2017 AT 2:50 PM

Man kann tatsächlich mit Sport  und NEIN sagen eine Menge Stress vermeiden  bzw. abbauen helfen.  Ich habe von sehr guten NEMs gehört, die mir aber ein bisschen zu teuer sind. Haben sie vielleicht einen Tipp wo ich die Life plus Produkte günstiger einkaufen kann. Ein Mangel an wichtigen Nährstoffen kann ja wie im Beitrag beschrieben auch im Körperinneren Stress verursachen. Ist ja auch im Alltag zu Hause so, wenn was fehlt und man es dringend braucht 🙂

REPLY

 

 

 

 

 

Advertisements

Basisch leben und pflegen – so geht’s

Stoffwechselkur Paket Deutschland bestellenEntsäuern, entschlacken, Detox und basische Ernährung – davon hört und liest man oft. Aber was genau steckt dahinter? Kann unser Körper tatsächlich übersäuern? Gibt es „Altlasten“ im Gewebe, von denen man sich befreien sollte und kann eine basische Ernährung tatsächlich Krankheiten lindern und Übergewicht abbauen? Hier sind die wichtigsten Fakten zum Thema:

– Übersäuerung. Vor allem in der Naturheilkunde spielt der Säure-Basenhaushalt eine wichtige Rolle. Einfach gesagt entstehen vor allem bei der Verdauung Säuren und Basen im Körper, die im Gleichgewicht sein sollten. Ein Zuviel an Säuren – etwa aus tierischen Produkten, Zucker, Weißmehl oder Kaffee – kann den Zellstoffwechsel beeinträchtigen. Denn ein Überschuss wird im Gewebe als so genannte Schlacken zwischengelagert. Auf Dauer entstehen Depots, die einen gesunden Austausch von Nährstoffen behindern.

– Übersäuerungs-Symptome. Infektanfälligkeit, allgemeine Leistungsschwäche, Übergewicht, Rheuma, Allergien – es gibt zahlreiche Symptome, die einer Übersäuerung zugeschrieben werden. Ziel einer Entsäuerung oder Entschlackung ist es daher, die Säuren aus dem Gewebe abzutransportieren. Etwa durch eine mehrwöchige Basenkur mit speziellen Teemischungen wie dem „7×7 Kräutertee“ aus dem Reformhaus, Bädern mit basischen Pflegesalzen und einer überwiegend vegetarischen Ernährung. Denn Gemüse, Obst, Kartoffeln und bestimmte Getreide wie Hirse und Buchweizen wirken basisch. Weitere Informationen dazu gibt es auch unter www.meinebase.de.

– Medizinische Studien. Gerade bei entzündlichen Erkrankungen wie Rheuma verbucht auch die Schulmedizin Erfolge mit basischer Ernährung. Eine Studie des Uniklinikums Jena und der Klinik für Naturheilverfahren an der Berliner Charité zeigte, dass eine Fastenkur mit Obst- und Gemüsesäften die Entzündungen der Gelenke und damit den Schmerzmittelbedarf der Probanden deutlich lindern kann. Der Behandlungserfolg hielt vor allem bei den Teilnehmern an, die ihre Ernährung auf vegetarische Kost umstellten. Als positiver Nebeneffekt wurde eine deutliche Gewichtsreduktion verzeichnet.

– Basisch leben. Eine basische Ernährung sollte zu 80 Prozent aus möglichst unverarbeiteten pflanzlichen Lebensmitteln bestehen. In Maßen sind Milchprodukte, Eier, Fisch und möglichst weißes Fleisch erlaubt. Als Getränke sollten stilles Wasser und Kräutertees Gewohntes wie Kaffee, Schwarztee, Softdrinks und Alkohol ersetzen. Regelmäßige Bewegung und basische Bäder und Fußbäder unterstützen die gesunde Balance des Säure-Basen-Haushalts. (djd).

 

 

Basisch pflegen – so geht’s

(djd). Die Haut ist unser größtes Ausscheidungsorgan, deshalb wirken basische Bäder, Wickel und Massagen besonders effektiv. Wichtig beim Baden: Die Wassertemperatur sollte zwischen 36 und 38 Grad Celsius liegen. 30 Minuten sollte man mindestens in der Wanne liegen, damit die Entsäuerung angeregt wird. Wer keine Badewanne hat, kann auch auf Fußbäder oder Wickel ausweichen. Basische Körperpflegesalze gibt es im Reformhaus, zum Beispiel „MeineBase“. Angenehmer Nebeneffekt: Die natürliche Rückfettung der Haut wird angeregt. Mehr zum Thema steht unter http://www.meinebase.de.

 

 

2 THOUGHTS ON „ Basisch leben und pflegen – so geht’s“

 

Peter

OCTOBER 8, 2017 AT 10:23 PM

Ein sehr guter Beitrag, ich bin auch der Meinung das der basischen Ernährung eine absolut wichtige Rolle bei der Gesunderhaltung unseres Körpers einzuräumen ist. Darum möchte ich jetzt noch besser darauf achten. Können sie mir helfen und sagen wo ich sofort bei life plus Produkte online bestellen kann, ohne mich als Verkäufer zu engagieren?

REPLY

 

 

Annegrete

OCTOBER 9, 2017 AT 3:51 PM

Man kann tatsächlich mit basischer Ernährung eine Menge für sein Wohlbefinden tun.  Ich habe von guten Nahrungssergänzungen gehört, die mir aber ein wenig zu teuer sind. Haben sie vielleicht eine Idee wo ich die Produkte von Lifeplus ohne Kreditkarte bestellen kann? Basische Salze für Fußbäder habe ich mir schon im Reformhaus besorgt  🙂

REPLY