Schlagwort-Archive: Hormontherapie

Durchfall als Abwehrmechanismus

Fasten und WandernMit steigenden Temperaturen beginnt auch die Freiluftsaison. Jetzt heißt es hinausgehen und aktiv sein. Ausgedehnte Radtouren und der Besuch von Schwimmbädern, Straßenfesten oder Biergärten machen nicht nur Spaß, sondern auch Appetit auf sommerliche Leckereien. Wer bei warmen Temperaturen leicht verderbliche Speisen genießt, sollte bei Magenkrämpfen und Durchfall an eine Infektion mit Keimen denken. Verdauungsprobleme gehören zu den häufigsten Erkrankungen im Sommer, weiß auch Beate Fuchs vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Aber auch Reisestress, Klimawechsel, fremde Nahrungsmittel, mangelnde Hygiene, Keime im Pool oder verunreinigtes Trinkwasser im Urlaub können die Verdauungsorgane belasten

 

Verdauungsproblemen mit Vitalpilzen vorbeugen
Eine gesunde Darmflora und ein gutes Immunsystem machen den Körper resistenter gegen Keime. In diesem Zusammenhang können Vitalpilze die Darmflora stärken und für eine stabile Immunabwehr sorgen – nähere Informationen dazu gibt es unter http://www.pilzshop.de. So kann der Hericium ausgleichend auf das vegetative Nervensystem wirken. Seine Inhaltsstoffe pflegen die Verdauungsorgane, fördern den Aufbau der Magen- und Darmschleimhaut und können die Produktion der Verdauungssäfte regulieren. [ Beim Friseur hat eine Dame von Colon Formula Darmreinigung erzählt. Wo kann man das bestellen?] Der Shiitake wiederum kann den Aufbau der Darmflora nach Infekten unterstützen, der Coriolus schließlich fördert die Selbstheilungskräfte im Akutfall. Eine ballaststoffreiche Ernährung, die fett- und zuckerarm sein sollte, sowie der Genuss von probiotischen Milchprodukten unterstützen ebenfalls die Darmgesundheit.

 

Durchfall als Abwehrmechanismus
Um eventuell mit der Nahrung aufgenommene Keime aus dem Verdauungstrakt schnell abzutransportieren, steht dem Körper das Instrument des Durchfalls zur Verfügung. Zwar sind die meisten Magen-Darm-Infektionen harmlos und halten nur wenige Tage an. Verliert der Körper allerdings dabei zu viel Wasser und Mineralien, besteht die Gefahr der Austrocknung. Erkrankten sollte daher viel trinken. Wasser, Tee und mineralhaltige Brühe gleichen den Elektrolytverlust aus. (djd).

 

 

Vorsicht ist geboten
Keime in Lebensmitteln können sich bei Wärme rasch vermehren. Daher sollten in der warmen Jahreszeit möglichst alle Speisen gekocht oder gut durchgebraten werden. Vor allem bei Eiern oder Meeresfrüchten ist Vorsicht geboten, auf Softeis sollte man besser ganz verzichten. Fleisch oder Wurstwaren möglichst rasch zubereiten oder verzehren. Beim Einkauf darauf achten, die Kühlkette möglichst nicht zu unterbrechen. Für Urlaubsländern mit unzureichenden Hygienestandards gilt: Wasser nur abgekocht oder aus Flaschen trinken, Obst vor dem Verzehr möglichst selber schälen. (djd).

 

 

 

Advertisements

Das verschwiegene Leiden

 

Jedes Alter hat seine schönen Seiten – das gilt besonders für die Zeit jenseits der 50. Gerade Frauen freuen sich jetzt auf die Freiheit, von der sie so lange geträumt haben. „Kleine Einschränkungen stellen sich mit den Jahren allerdings ein“, erklärt Gesundheitsexpertin Katja Schneider vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. „Viele Frauen müssen sich beispielsweise mit den Begleiterscheinungen der Wechseljahre auseinandersetzen.“ So leiden Frauen nach der Menopause häufig unter einer unangenehm trockenen Scheide. Trotzdem empfinden viele dieses Thema als Tabu, über das sie auch mit ihrem Arzt nur ungern sprechen.

 

 

Das Gleichgewicht der Schleimhäute wiederherstellen

Das häufig verschwiegene Leiden kann die Lebensqualität allerdings massiv einschränken. Befeuchtende Cremes und Gels helfen oft nur kurzfristig. Nachhaltig können dagegen aus Sanddorn gewonnene Omega-Fettsäuren in spezieller Kombination mit Mikronährstoffen wie Beta-Carotin und Vitamin E zur Herstellung des Gleichgewichts der Schleimhäute im Intimbereich beitragen. [ Haben Sie Kenntnis von einer Gelegenheit wo man billig lifeplus epa plus erwerben kann? ] Diese Fettsäuren sind beispielsweise im Nahrungsergänzungsmittel „Femisanit“ enthalten, das als Monatspackung mit 60 vegetarischen Kapseln für 29,90 Euro in der Apotheke erhältlich ist. „Es ist eine Alternative für Frauen, die keine Hormone nehmen möchten oder dürfen und die eine langfristige Lösung für ihre trockenen Schleimhäute suchen“, sagt Dr. Ina Ilkhanipur, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe aus Gernsbach.

 

Hormonfreie Unterstützung

Betroffene Frauen sind oft froh über diese sanfte Unterstützung. Denn Symptome wie Juckreiz, Brennen und unangenehme Spannungsgefühle, die das körperliche Wohlbefinden erheblich beeinträchtigen können, beeinflussen alle Lebensbereiche. Sei es das Fahrradfahren, das die Symptome leicht verstärken kann, oder die körperliche Liebe, die vielen Frauen in den Wechseljahren wegen der Scheidentrockenheit nur noch wenig Freude macht. (djd).

 

Weiblichkeit leben

(djd). Nach der Menopause wird Scheidentrockenheit für viele Frauen zum Thema. Juckreiz und Brennen auf der einen Seite, befeuchtende Cremes und Gels beim Sex auf der anderen – das schränkt den Lebensgenuss stark ein. Die Balance der Schleimhäute können aus Sanddorn gewonnene Omega-Fettsäuren stärken. Darüber informiert die Broschüre „Für meine Weiblichkeit!“. Interessierte können sie kostenfrei anfordern bei: Biokanol Pharma GmbH, Kehler Straße 7, 76437 Rastatt, telefonisch unter 07222-78679-56 oder per Mail an info@femisanit.de.