Schlagwort-Archive: Familie

Blaues QS-Prüfzeichen – Produkte mit genau kontrolliertem und dokumentiertem Lebenslauf

Ob frisches Fleisch, Obst oder Gemüse: Wer wissen will, was auf seinem Teller landet, schaut im Supermarkt besser genau hin. Ist die Herkunft des Produktes schlüssig zurück zu verfolgen? Wurden alle Anforderungen zur Hygiene auf allen Produktionsstufen eingehalten? Aufschluss sollen hier verschiedene Prüfzeichen geben. Allerdings gibt es mittlerweile einen wahren Dschungel an Labeln und Logos auf den Verpackungen im Supermarkt. Oft kann man kaum erkennen, was hinter jedem Einzelnen steckt. Für Sicherheit und Produkte mit genau kontrolliertem und dokumentiertem Lebenslauf steht beispielsweise das blaue QS-Prüfzeichen.

 

Lückenloses Prüfsystem

In diesem seit 15 Jahren etablierten Prüfsystem unterliegt die Erzeugung frischer Lebensmittel strengen Anforderungen etwa zur Rückverfolgbarkeit oder zur Hygiene. Dass diese Anforderungen eingehalten werden, kontrollieren regelmäßig unabhängige Prüfer. Die stufenübergreifende Kontrolle erstreckt sich dabei vom Futtermittelerzeuger, Tierhalter über Schlachthof und Metzger oder Obst- und Gemüseerzeuger bis hin zum Supermarkt: Alle teilnehmenden Betriebe arbeiten nach verbindlichen Kriterien und dokumentieren jeden Arbeitsschritt nach klar definierten Vorgaben. Warenbegleitpapiere, die alle Herstellschritte nachvollziehbar machen, bleiben bis zur Anlieferung im Supermarkt beim Produkt. In diesem Qualitäts- und Sicherheitsprüfsystem sorgen heute 140.000 Systempartner vom Landwirt bis zur Ladentheke täglich für sichere Lebensmittel – unter http://www.qs-live.de gibt es weitere Informationen.

 

Orientierung und Sicherheit beim Einkauf

Das blaue Prüfzeichen ist auf vielen Lebensmitteln in über 24.500 Supermärkten zu finden: Frisches Fleisch und Wurstwaren sowie Obst, Gemüse und Kartoffeln tragen es – sogar Küchenkräuter, die frisch angeboten werden. Ob aus deutscher wie auch aus ausländischer Herkunft: Wer frische Lebensmittel mit diesem Zeichen kauft, weiß, dass sie aus guten Händen stammen. (djd).

 

Prüfzeichen im Netz

(djd). Verbraucher finden die wichtigsten Informationen zum QS-Prüfsystem und zum blauen Prüfzeichen auf der Website der EU-geförderten Informationskampagne „QS-live.  Initiative Qualitätssicherung“. Botschafter aus Tierhaltung, Obst- und Gemüseerzeugung, Verarbeitung und dem Handel geben persönliche Einblicke in ihren Betriebsalltag und berichten über ihren täglichen Einsatz für geprüfte Qualität und Lebensmittelsicherheit. Praktische Tipps zum Umgang mit frischen Lebensmitteln zuhause ergänzen das Angebot.

 

……………………………………….

 

Orientierung und Sicherheit beim Kauf von Nahrungsergänzungen, Vitaminen und Vitalstoffen

 

 

Advertisements

Festtage kommen – Hundeanschaffung ist eine große Entscheidung!

Die Anschaffung eines Hundes ist eine große Entscheidung. Immerhin sind damit viel Zeit, Verantwortung und nicht zuletzt auch Geld verbunden. Wer einen Hund kauft – egal, ob vom Züchter, aus dem Tierheim oder von privat – sollte daher auch vertraglich auf Nummer sicher gehen.

 

 

Kaufvertrag schützt bei unliebsamen Überraschungen

„Kaufverträge schützen Käufer und Verkäufer“, erklärt Franziska Obert, Expertin der Agila Haustierversicherung. „Sie dienen als eine Art Garantie, aus der sich für beide Seiten Ansprüche über den Umgang mit dem Hund ableiten lassen.“ Die zentralen Vertragsdaten sind Name und Anschrift von Käufer und Verkäufer. So können beide jederzeit in Kontakt treten. Genauso wichtig sind Informationen über den Gesundheitszustand des Tieres. Werden gravierende Krankheiten verschwiegen, steht der Verkäufer in der Pflicht, die Tierarztkosten zu übernehmen. Daneben sollte der Kaufvertrag gerade bei Rassehunden auch Auskunft über die Eigenschaften des Tieres geben. Zeigt ein Jagdhund beispielsweise keinen Jagdtrieb, obwohl dieser im Kaufvertrag zugesichert wurde, hat der Käufer ein Anrecht auf eine Preisminderung oder Schadensersatz. Für den Verkäufer ergibt sich über den Vertrag beispielsweise die Möglichkeit, die Haltungsbedingungen des Hundes zu beeinflussen: Zwingerhaltung etwa ist so auszuschließen. Handelt der Käufer dieser Abmachung zuwider, kann der Verkäufer den Hund zurückfordern. „Musterverträge gibt es im Internet kostenlos. Diese Vorlagen sollten die Vertragspartner dann individuell anpassen, um alle relevanten Punkte aufzunehmen“, empfiehlt Expertin Obert.

 

 

Heimtierpass gibt Auskunft über Impfungen

Mindestens ebenso wichtig wie der Kaufvertrag ist der sogenannte EU-Heimtierpass, der neben dem Tierarztkontakt auch den Nachweis bereits erfolgter Impfungen enthält. Käufer sollten insbesondere bei Welpen darauf achten, dass die ersten empfohlenen Teilimpfungen vermerkt sind. Denn sie schützen die Tiere vor hochansteckenden und mitunter tödlichen Krankheiten wie Staupe, Hepatitis oder Tollwut. Verantwortungsvolle Züchter lassen diese Grundimmunisierung in den ersten drei Lebensmonaten ihrer Welpen vornehmen, auch wenn in Deutschland keine gesetzliche Impfpflicht für Hunde besteht. Selbst ein beim Kauf gesunder Hund kann im Laufe seines Lebens jedoch krank werden oder Verletzungen erleiden. Um sich auch für diesen Fall finanziell abzusichern, empfiehlt sich ein Tierkrankenschutz, den Spezialversicherer wie Agila anbieten. Sind dann alle versicherungstechnischen Hürden genommen, steht einem sorglosen Start ins Leben mit Hund nichts mehr im Wege. (djd).

 

Hundehalterhaftpflicht – in manchen Bundesländern Pflicht

(djd). Hunde sind nicht über die Privathaftpflicht der Besitzer mitversichert. Deswegen ist es ratsam, eine Hundehalterhaftpflichtversicherung abzuschließen. In Berlin, Brandenburg, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen ist der Schutz sogar gesetzlich vorgeschrieben. Diese spezielle Versicherung greift, wenn das Tier Personen-, Sach- und Vermögensschäden verursacht. Dazu zählen zum Beispiel Bisswunden, Unfallschäden oder zerkaute Sofakissen. Mieter sollten zudem sichergehen, dass auch Mietsachschäden mit abgedeckt sind. Weitere Informationen gibt es unter http://www.agila.de.

 

 

 

………………………………. Anfragen und Antworten ………………………………….

 

Ich interessiere mich für die Tätigkeit eines Ernährungsberaters für Hunde, nöchte aber kein Geld für die Ausbildung bezahlen, gibt es da eine Möglichkeit?  Ja, soweit wir in Erfahrung gebracht haben können Sie sich bei naturpur-welt.com als Partner anmelden und erhalten anschliessend eine kostenlose Ausbildung als Ernährungsberater für Hunde und Katzen.

 

Ich möchte mich Jetzt online bewerben und Fachberater für gesundes Hundefutter werden. Was habe ich dabei speziell zu beachten?  Wenn Sie sich bewerben wird ein Ernährungsberater persönlichen Kontakt mit Ihnen aufnehmen, alle Fragen beantworten und Ihnen beim Start behilflich sein. Sie können sich aber auch direkt online anmelden und erhalten anschliessend die persönliche Unterstützung.