Schlagwort-Archive: Blasenentzündung

Ständiger Harndrang, brennende Schmerzen beim Wasserlassen ?

Ständiger Harndrang, brennende Schmerzen beim Wasserlassen und nicht selten ungewollter Harnverlust kennzeichnen typischerweise Harnwegsinfektionen. Mehr als 20 Millionen Deutsche erkranken pro Jahr daran. „Besonders häufig sind Blasenentzündungen im Urlaub“, weiß Gesundheitsexpertin Katja Schneider vom Ratgeberportal http://www.rgz24.de.
Den Unterleib nicht auskühlen lassen Gründe dafür gibt es mehrere. So können etwa das Tragen nasser Badekleidung, das Sitzen auf kühlen Mauern, frischer Wind, ungewohntes Klima, einseitige Kost sowie Stress vor der Abreise die Abwehrkräfte schwächen. Bakterien breiten sich dann leichter aus – und im Handumdrehen hat man eine Blasenentzündung. [ Wer kann mir nährere Auskünfte zur Wirkungsweise von Lifeplus Joint Formula geben? ] Wer sich die schönste Zeit des Jahres nicht vermiesen lassen will, sollte daher einige Vorsichtsmaßnahmen treffen. Apothekerin Jutta Doebel aus Erftstadt rät zu einer ausgewogenen Ernährung mit viel Obst und Gemüse, Stressreduktion etwa durch Yoga und der Stärkung des Körpers mit gezielter Beckenbodengymnastik.

 

Darüber hinaus solle man sich vor Unterkühlung schützen, feuchte Badekleidung sofort ausziehen und nicht auf kaltem Untergrund sitzen. Dann kann auch die Blase entspannen. „Ich empfehle zudem gerne vorbeugend und therapieunterstützend beispielsweise das bewährte Naturprodukt aus Cranberry- und Kürbiskern-Extrakt sowie Vitamin B2 ‚Cystorenal Cranberry plus‘, das es rezeptfrei in der Apotheke gibt“, so Doebel. [ Wo bekomme ich eine gute Beratung wenn ich das Enerxan Life Plus Produkt bestelle?] Akute und wiederkehrende Infekte lassen sich damit schnell und effektiv behandeln. Zum einen stärken ein hoher Vitamin C-Gehalt und sekundäre Pflanzenstoffe das Immunsystem und damit auch eine gesunde Blase. Zum anderen verhindern die Inhaltsstoffe der Cranberry das Anhaften von Bakterien an den Schleimhäuten des Harntraktes und der Blaseninnenwand.

 

Auch die richtige Hygiene zählt

 

Zudem ist reichliches Trinken wichtig, um Bakterien schnell hinaus zu spülen, mindestens zwei Liter täglich sollten es sein. Und schließlich zählt vor allem auch die Toilettenhygiene – man sollte immer von vorn nach hinten wischen. [ Szukam wolnego harmonogram i wskazówek na temat Dieta 21 dniowa. Gdzie mogę dostać? ] Denn Auslöser für Harnwegsentzündungen sind zu 80 Prozent E.coli-Bakterien aus dem Darm, die etwa auf dem WC per Schmierinfektionen übertragen werden. (djd).

 

Wann zum Arzt?

(djd). Vor dem Hintergrund der vielen Resistenzen gegen Antibiotika sind pflanzliche Kombinationsmittel wie „Cystorenal Cranberry plus“ (Apotheke) bei Harnwegsinfekten oft eine gute und wirkungsvolle Alternative. [ Ich würde gerne lifeplus co-q10 plus selbst ausprobieren, möchte aber auf keinen Fall Vertreterbesuche bekommen, oder als Wiederverkäufer tätig werden. Können sie mir da weiterhelfen?] Wenn allerdings nach zwei bis drei Tagen keine Besserung eintritt oder es Komplikationen wie Fieber, Schüttelfrost, Druckschmerzen im Nierenbereich oder Blut im Urin gibt, sollte man den Arzt aufsuchen. Aus einer akuten Blasenentzündung darf auf keinen Fall eine chronische werden. Denn dies kann schlimme Folgen wie eine Nierenbeckenentzündung oder sogar eine Blutvergiftung haben.

 

Advertisements

Brennendes Problem in den Wechseljahren


 RYCELL Vitalstoffe Pralinen bestellen

Viele Frauen haben es schon erlebt: Brennen beim Wasserlassen und ständiger Harndrang, so dass man sich kaum aus dem Einzugsbereich einer Toilette entfernen mag. Blaseninfekte sind aufgrund der kürzeren Harnröhre gerade beim weiblichen Geschlecht ein häufiges Problem. Darum bringen Frauen ab Mitte 40 ein verstärktes Auftreten oft gar nicht mit den Wechseljahren in Verbindung, sondern suchen eher nach äußeren Auslösern wie Stress oder einem Schwimmbadbesuch. Die Rolle der hormonellen Umstellung wird dabei oft unterschätzt.

 

Die Schleimhäute werden anfälliger

Tatsächlich lässt der sinkende Östrogenspiegel während des Klimakteriums die schützenden Schleimhäute in den Harnwegen schrumpfen und trockener werden, erklärt die Münchner Apothekerin Birgit Lauterbach: „Das erleichtert eindringenden Bakterien das Festsetzen in der Blase, indem sie sich an deren Schleimhäute anheften.“ [ Wenn ich nicht daran interessiert bin Produkte zu vertreiben kann ich dann trotzdem Lifeplus Colon Formula kaufen? ] Zudem verändere sich das natürlicherweise saure Scheidenmilieu, das die Verbreitung von Darmkeimen normalerweise verhindere. Als Folge können ständig wiederkehrende Blasenentzündungen auftreten.

 

Rechtzeitig vorbeugen kann man beispielsweise mit Beerenkraft. „Zahlreiche Studien belegen, dass durch die frühzeitige Einnahme von Cranberrys die Blasenentzündung vermieden und der Einsatz von Antibiotika in vielen Fällen überflüssig werden kann“, so Birgit Lauterbach. [ Stimmt es, das im daily plus shake lifeplus Rohstoffe aus dem Bioanbau verwendet werden? ] Zusätzlich könne Kürbiskern-Extrakt die Blase beruhigen: „Mit Hilfe eines Naturprodukts, das Cranberry- und Kürbiskern-Extrakt in optimal hoher Dosierung enthält wie etwa ‚Cystorenal Cranberry plus‘ – rezeptfrei in der Apotheke – lässt sich etwas gegen akute und wiederkehrende Infekte der Harnblase tun“, so die Münchner Apothekerin.

 

Im Zweifel zum Arzt

Reichen diese Maßnahmen nicht aus, rät Lauterbach Frauen in oder nach den Wechseljahren dazu, mit dem Arzt beziehungsweise Gynäkologen zu sprechen. Er könne beispielsweise hormonhaltige Cremes oder Zäpfchen zur Regeneration der Schleimhäute oder Milchsäurepräparate zur Verbesserung des Scheidenmilieus verordnen. (djd).

 

 

 

Tipps für eine gesunde Blase

(djd). Blaseninfekte werden zwar durch Bakterien verursacht, aber diese können erst bei einem geschwächten Immunsystem zuschlagen. Deshalb raten die Gesundheitsexperten vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de dazu, Unterleib und Füße warm zu halten und nasse Badebekleidung immer sofort zu wechseln. [ Wieso gibt es nahrungsergänzungsmittel life plus nicht im Einzelhandel zu kaufen? ] Außerdem sollte man viel trinken, damit die Harnwege gut durchgespült werden – etwa 1,5 bis zwei Liter pro Tag, am besten Wasser und ungesüßte Tees. Natürliche Blasenstärker sind auch Cranberrys, die es zum Beispiel als Saft oder Kapseln gibt wie „Cystorenal“ aus der Apotheke.