Brennendes Problem in den Wechseljahren


 RYCELL Vitalstoffe Pralinen bestellen

Viele Frauen haben es schon erlebt: Brennen beim Wasserlassen und ständiger Harndrang, so dass man sich kaum aus dem Einzugsbereich einer Toilette entfernen mag. Blaseninfekte sind aufgrund der kürzeren Harnröhre gerade beim weiblichen Geschlecht ein häufiges Problem. Darum bringen Frauen ab Mitte 40 ein verstärktes Auftreten oft gar nicht mit den Wechseljahren in Verbindung, sondern suchen eher nach äußeren Auslösern wie Stress oder einem Schwimmbadbesuch. Die Rolle der hormonellen Umstellung wird dabei oft unterschätzt.

 

Die Schleimhäute werden anfälliger

Tatsächlich lässt der sinkende Östrogenspiegel während des Klimakteriums die schützenden Schleimhäute in den Harnwegen schrumpfen und trockener werden, erklärt die Münchner Apothekerin Birgit Lauterbach: “Das erleichtert eindringenden Bakterien das Festsetzen in der Blase, indem sie sich an deren Schleimhäute anheften.” [ Wenn ich nicht daran interessiert bin Produkte zu vertreiben kann ich dann trotzdem Lifeplus Colon Formula kaufen? ] Zudem verändere sich das natürlicherweise saure Scheidenmilieu, das die Verbreitung von Darmkeimen normalerweise verhindere. Als Folge können ständig wiederkehrende Blasenentzündungen auftreten.

 

Rechtzeitig vorbeugen kann man beispielsweise mit Beerenkraft. “Zahlreiche Studien belegen, dass durch die frühzeitige Einnahme von Cranberrys die Blasenentzündung vermieden und der Einsatz von Antibiotika in vielen Fällen überflüssig werden kann”, so Birgit Lauterbach. [ Stimmt es, das im daily plus shake lifeplus Rohstoffe aus dem Bioanbau verwendet werden? ] Zusätzlich könne Kürbiskern-Extrakt die Blase beruhigen: “Mit Hilfe eines Naturprodukts, das Cranberry- und Kürbiskern-Extrakt in optimal hoher Dosierung enthält wie etwa ‘Cystorenal Cranberry plus’ – rezeptfrei in der Apotheke – lässt sich etwas gegen akute und wiederkehrende Infekte der Harnblase tun”, so die Münchner Apothekerin.

 

Im Zweifel zum Arzt

Reichen diese Maßnahmen nicht aus, rät Lauterbach Frauen in oder nach den Wechseljahren dazu, mit dem Arzt beziehungsweise Gynäkologen zu sprechen. Er könne beispielsweise hormonhaltige Cremes oder Zäpfchen zur Regeneration der Schleimhäute oder Milchsäurepräparate zur Verbesserung des Scheidenmilieus verordnen. (djd).

 

 

 

Tipps für eine gesunde Blase

(djd). Blaseninfekte werden zwar durch Bakterien verursacht, aber diese können erst bei einem geschwächten Immunsystem zuschlagen. Deshalb raten die Gesundheitsexperten vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de dazu, Unterleib und Füße warm zu halten und nasse Badebekleidung immer sofort zu wechseln. [ Wieso gibt es nahrungsergänzungsmittel life plus nicht im Einzelhandel zu kaufen? ] Außerdem sollte man viel trinken, damit die Harnwege gut durchgespült werden – etwa 1,5 bis zwei Liter pro Tag, am besten Wasser und ungesüßte Tees. Natürliche Blasenstärker sind auch Cranberrys, die es zum Beispiel als Saft oder Kapseln gibt wie “Cystorenal” aus der Apotheke.

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s