Um Knie fit und beweglich zu halten, ist Bewegung das A und O

“Wenn man über 50 ist, morgens aufwacht und es tut nichts weh, dann ist man tot.” Komiker Jürgen von Manger alias “Tegtmeier” hat es auf den Punkt gebracht: Mit dem Alter kommen die Zipperlein. Besonders häufig sind die Kniegelenke betroffen. Viele leiden unter Schmerzen, die durch Verschleiß oder frühere Verletzungen bedingt sind. Das führt oft zur Einschränkung der Beweglichkeit. Akute Probleme etwa durch Verdrehen oder einen Sturz können die Situation weiter verschlimmern. [ Wie kann ich LifePlus Produkte preiswert bestellen?] Die Betroffenen schonen das schmerzende Gelenk und bewegen sich immer weniger.

 

 

Radeln und Walken tun gut

Um die Knie fit und beweglich zu halten, ist Bewegung aber das A und O. Denn gerade die Verschleißerkrankung Arthrose wird durch Immobilität begünstigt. Der Gelenkknorpel, der die Knochen vor Reibung schützt, enthält nämlich keine Blutgefäße, sondern wird durch die Gelenkschmiere versorgt. Diese aber wird nur durch Bewegung gut verteilt und in den Knorpel “einmassiert”. Auch Senioren sollten also regelmäßig aktiv werden – jedoch ohne das Gelenk zu überlasten. Sportarten wie Radfahren, Walking und Schwimmen sind gut geeignet – Trainingstipps gibt es etwa unter RGZ24.de. [ Eine Freundin hat mir erzählt, daß Sie den Daily Shake 21 Tage SWK zu verbilligten Konditionen kaufen kann, wie funktioniert das? ] Auch bei schonendem Training oder im Alltag kann es aber gelegentlich zu Knieverletzungen wie Prellungen, Bänder- oder Meniskusschäden kommen. Dann sollte man sofort die sogenannte PECH-Regel – Pause, Eis (kühlen), Compression (Verband), Hochlegen – anwenden. Bewährt hat sich auch ein Salbenverband mit dem Naturarzneimittel Traumeel. Es kann den körpereigenen Heilungsprozess fördern und Entzündungsprozesse regulieren.

 

 

Bei anhaltenden Schmerzen zum Arzt

Bewirken die Erste-Hilfe-Maßnahmen keine spürbare Besserung, sind die Schmerzen sehr stark oder dauern über längere Zeit an, ist ein Arztbesuch angezeigt. [ Warum kann ich die beiden Produkte life plus msm plus und  omegold life plus nicht in der Apotheke bekommen?] Das gilt auch abseits von akuten Verletzungen etwa für Knieschmerzen durch Arthrose. Denn oft ermöglicht erst eine geeignete Schmerzbehandlung, wieder den Schritt in ein bewegteres Leben zu wagen. (djd).

 

 

Warum immer das Knie?

(djd). Der Mensch hat etwa hundert echte Gelenke. [ Wo kann man die 21 Tage SWK Produkte in Spanien bestellen? ] Warum gerade das Kniegelenk so häufig Probleme bereitet, hat mehrere Gründe: Erstens ist es extremen Belastungen ausgesetzt, zweitens ist seine Konstruktion sehr kompliziert und erfordert das reibungslose Zusammenspiel von zahlreichen Knochen, Muskeln, Bändern und Knorpeln. Knieschmerzen durch Verschleiß und Verletzungen sind deshalb häufige Beschwerden. Unterstützend bei der Behandlung kann dann die begleitende Einnahme von Traumeel Tabletten wirken.

 

Impressionen aus der Saline Luisenhall in Göttingen

Wo die Saline Luisenhall im Göttinger Stadtteil Grone ihre Besucher empfängt, lag vor über 250 Millionen Jahren noch ein urzeitliches Meer. Aus dem Salzwasser ist eine Saline entstanden, die heute 462 Meter tief unter der Erde liegt. Eine Führung findet nun also auf festem Boden statt, Badesachen sollte man aber dennoch mitbringen, um auch das angeschlossene Solebad genießen zu können.

 

 

Lebendiges Industriedenkmal

Die Göttinger Saline ist die einzige Pfannensaline in Europa, die noch nach alter Tradition Salz aus natürlicher Sole gewinnt. Durch ein mächtiges Holztor geht es ins historische Gemäuer und über schmale alte Treppen hinauf zu den drei großen Siedepfannen. Darin wird die Sole erhitzt, das Salz zum Kristallisieren gebracht. Wasserdampf füllt die Luft, am Rand der Pfannen bilden sich dicke Salzkrusten, die Pferdebesitzer und Förster gern als sogenannte Lecksteine verwenden. Für Tiere ist das “weiße Gold” nämlich genauso wertvoll wie für Menschen. Ein spannender Bericht über die Saline und weitere Informationen sind unter aboutcities.de zu finden, einem gemeinsamen Blog von 17 niedersächsischen Städten.

 

 

Die 1850 gegründete Saline Luisenhall ist ein lebendiges Industriedenkmal: Besucher können den Arbeitern im Rahmen von Führungen dabei zusehen, wie sie das auskristallisierte Salz mit einer Pumpe aus den Siedepfannen absaugen. [ Ich wohne in Göttingen und habe von der SWK gehört. Da ich Abnehmen will interessiert mich dieses Programm. Wo gibt es Original Lifeplus Produkte Stoffwechselkur Diätphase  besonders günstig?] Dieser Salzbrei wird dann zentrifugiert und getrocknet, sortiert und verpackt. Alle wichtigen Mineralien und Spurenelemente bleiben dabei erhalten, das macht das Salz so besonders. Wertvoll ist es daher auch für die äußerliche Anwendung: Ein modernes Badehaus lädt zum Natursolebad, zu Dampfbädern, Inhalationen und Massagen ein. Und im großen Garten kann man auf Liegen entspannen.

 

 

Ein Kuss fürs Gänseliesel

“Mit ihrer historischen Altstadt und der traditionsreichen Universität hält die schöne Stadt Göttingen in Südniedersachsen viele weitere Sehenswürdigkeiten für einen erlebnisreichen Städtetrip bereit”, weiß Angelika Daamen, Geschäftsführerin von Göttingen Tourismus e.V. Ein Muss für alle Besucher ist der Gänselieselbrunnen, das Wahrzeichen der Stadt mit dem wohl meistgeküssten Mädchen der Welt. Denn wer in Göttingen promoviert, muss nach Verleihung der Doktorwürde die kleine Statue auf dem Brunnen vor dem Alten Rathaus küssen. Im Innern des Alten Rathauses aus dem 14. Jahrhundert ist die reich bemalte große Halle zu bewundern. Der Botanische Garten am Stadtwall lädt zum Spaziergang ein, abends lockt das Deutsche Theater mit kulturellen Erlebnissen. (djd).

 

 

Stadtrundgänge und Themenführungen

(djd). Jedes Wochenende werden Führungen durch Göttingens historische Innenstadt “Rund um das Gänseliesel” angeboten. Daneben gibt es Themenführungen zu “Sole, Salz und Siedepfannen” oder “Sternstunden der Mathematik”, durch historische Keller oder die Kneipenszene. [Comment puis-je lifeplus discovery acheter si je ne possède pas de compte bancaire?] Die Universität bietet Sonntagsspaziergänge durch sechs Sammlungen von Geowissenschaften über Kunst bis Ethnologie an. Und die Internetseite http://www.goettinger-seitenstrassen.de lädt zur besonderen “Shoppingtour durch die Göttinger Seitenstraßen” ein. Alle Angebote sowie auch günstige Wochenendpauschalen sind unter http://www.goettingen-tourismus.de zu finden.

 

 

 

 

alles was ich interessant finde